Karpfenangeln am Jurassic Fishing Park in Thailand
Karpfenangeln in Thailand am Jurassic Fishing Park

Karpfenangeln am Jurassic Fishing Park Thailand

Es war im Februar 2020 wo ich nun das erste Mal den Jurassic Fishing Park Thailand besucht habe und ich werde heute meine persönliche Erfahrung mit dir teilen, ob ich wieder hinfliegen würde und wie du selbst dort angeln kannst. Ob Siam Karpfen, Red Tail Catfish (Rotflossen-Antennenwels), Tambaqui (Schwarzer Pacu), Indian Carp, Atlantic Tarpon (Atlantischer Tarpun), Salween Catfish, Alligator Gar (Alligatorhecht), Giant Sneakhead (Großer Schlangekopffisch) oder die äußerst beliebten Arapaima – hier kannst du Exoten fangen, welche du so nie zu Gesicht bekommen würdest!

Mein Plan und meine „Vorbereitung“

Bereits im vorherigen Jahr hatte ich meine Reise nach Thailand geplant. Der Besuch im Jurassic Fishing Park in Hua Hin war jedoch zu dem Zeitpunkt noch nicht eingeplant. Wer mich doch schon länger kennt, der weiß auch wie spontan ich da bin und wenn ich mich auf Reisen begebe, dann meist völlig ungeplant.

So kam es eben auch diesmal und im Januar hatte ich mich dann dazu entschlossen, wenn ich schon dort bin, dann kann ich auch gleich mal vernünftig in Thailand angeln. Bislang war es immer ein Reinfall, da ich in dem Glauben war, irgendwo am Meer einen vernünftigen Angel Guide zu finden. Wenn ich dir jedoch 1 Tipp mitgeben darf, den du immer und überall befolgen solltest: Buche deine Angeltrips immer im Vorfeld und auf seriösen Plattformen, ansonsten erlebst du zu 99% den Reinfall deines Lebens!

Die Vorbereitungen von meiner Seite waren getroffen, meinen Flug habe ich mir gebucht und alles Weitere habe ich dann in Thailand erledigt. Man darf sich hier bitte echt nie mit mir vergleichen, weil ich bin in der Hinsicht wirklich ungewöhnlich spontan. Ich habe lediglich meinen Hinflug und ein Hotel für 2 Nächte in Bangkok gebucht, alles Weitere habe ich dann dort entschieden.

Aber ich will euch hier nicht von meiner Liebe zu Thailand und meinen wundervollen Reisen erzählen, sondern wir bleiben heute beim Thema Karpfenangeln in Thailand und dem Jurassic Resort Thailand.

So sah meine Anreise aus

Die Anlage war zu meiner Reisezeit sehr stark ausgebucht. Es war ein wenig hin und her mit den Jungs dort, bis ich dann doch das Okay bekam, dass ich 1 Tag dort Angeln durfte und 2 Tage übernachtet habe. Ich wollte anfangs länger angeln und eine mehr Zeit dort verbringen, aber meine Spontanität bringt halt eben auch Nachteile mit sich, weshalb es dann eben bei dem einen Angeltab auch blieb.

Also erstmal alles geklärt, dann musste ich mich nur noch um die Anreise kümmern. Da ich jedoch nach mehreren Jahren Thailandurlaub bereits einige Kontakte dort habe, war dies auch sehr einfach. Ein Freund eines Freundes hat mich zu einem äußerst günstigen Preis nach Hua Hin gebracht. Als Dank habe ich ihm während der Fahrt natürlich auch die gesamte Verpflegung bezahlt.

Es dauerte gut 2 Stunden, bis wir von Bangkok mit dem Auto auf der Anlage waren. Im Endeffekt etwas länger, weil wir natürlich auch eine Pause eingelegt haben. Die Anreise ist jedoch sehr unkompliziert und die Straße sehr gut ausgebaut!

Für die Anreise gibts übrigens verschiedene Möglichkeiten. Uber, Taxi, Grab und co bieten sich hierfür an und werden auch für euch von den Betreibern organisiert. Ich komme da später nochmal dazu und gebe dir eine Schritt für Schritt Anleitung wie du deine Reise am besten buchst!

Am späten Nachmittag angekommen

Ich bin am späten Nachmittag dann dort angekommen und wurde herzlich empfangen. Am ersten Tag erhältst du wie gewohnt deine Zimmerschlüssel, aber es erwartet dich auch eine Einführung in die Welt vom Jurassic Fishing Park. In einem kurzen Video erfährst du, worauf du achten musst, was du nicht tun darfst und wie der Ablauf dort ist.

Beispielsweise erhält man eine Trillerpfeife, welche man benützt, sobald man einen Fisch an der Angel hat. Dann kommt rasch Hilfe vom Team und gibt dir wenn notwendig Tipps bzw. hilft dir beim Keschern dieser gigantischen Monster. Ebenso unterstützen sie dich beim Foto machen und dass dich der Fisch nicht verletzt. Klar geht es auch um das Wohl der Tiere, dafür wird auf jeden Fall gesorgt z.B. darfst du diese auch niemals zu lange aus dem Wasser heben sondern nur für wenige Sekunden, aber du musst dir der Kraft dieser Fische bewusst sein!

Die Anlage hat mich bei der Ankunft erstmal wirklich umgehauen! Du merkst sofort, dass hier definitiv Sauberkeit an oberster Stelle steht. Der Garten und die Pflanzen sind top gepflegt und als ich im Anschluss mein Zimmer bezogen habe war ich auch hier sehr überrascht. Wie sich später herausstellte gibt es auch eigene Gärtner für die Anlage, welche sich durchgehend um die Pflege der Anlage kümmern.
Mag vielleicht im ersten Moment etwas störend klingen, aber die fallen dir eigentlich gar nicht so wirklich auf.

Jurassic Fishing Park Thailand

Die Auslosung der Plätze

Du musst nicht jeden Tag angeln, du kannst auch einfach nur in der Anlage entspannen. Du kannst beispielsweise 2 Angeltage hintereinander buchen und anschließend 2 Tage nur am Pool chillen oder dir die nahegelegene Stadt Hua Hin ansehen. Aber immer wenn ein Angeltag bevorsteht, dann werden am Vorabend die Plätze ausgelost.

Dies funktioniert so, dass jeder einen Ball mit einer Nummer zieht. Im Anschluss werden dann die Nummern aufsteigend aufgerufen und wenn du an der Reihe bist, dann darfst du deinen Platz aussuchen.

Ich weiß gerade nicht mehr genau welchen Platz ich gewählt habe, aber es war immer ziemlich lustig. Man muss sagen obwohl ich erst angekommen bin, habe ich sofort Anschluss gefunden. Nicht nur das Personal dort, auch die anderen Gäste waren super freundlich und man hat sich sofort verstanden.

Wenn du übrigens von der Auslosung und generell von meinem gesamten Trip auch Videos sehen möchtest, dann guck mal auf unser Instagram Profil „Carpsolution“. Dort findest du 2 Highlights wo ich alle Stories vom gesamten Trip abgespeichert habe.

Mein Angeltag am Jurassic Fishing Park

Wie bereits erwähnt blieb mir ja nur 1 Tag zum Angeln, also wollte ich diesen auch nutzen! Irgendwie habe ich es jedoch geschafft, dass ich erstmal schön verpennt habe (vielleicht lag es auch daran, dass ich am Vortag auch nicht gerade früh ins Bett gekommen bin).

Also erstmal eine Stunde später als geplant raus aus dem Bett und mein Equipment abgeholt. Du kannst dich entscheiden, ob du ein komplett neues Setup haben möchtest oder gebrauchte Ruten, Rollen und Bissanzeiger ausreichend sind. Ich habe mich für ein gebrauchtes Set entschieden, da hier wirklich alles in einem sehr guten Zustand ist und wenn mal was nicht funktioniert, dann wird dir auf jeden Fall geholfen!

Damit du auch den Sinn hinter dem neuen Tackle verstehst: Dafür musst du natürlich bezahlen, aber wenn du es wieder in einem guten Zustand zurückbringst, dann bekommst du den Großteil des Preises wieder zurück. Somit hast du sozusagen eine Art „Leihgebühr“ nochmal draufgezahlt, dafür aber neue Ruten, Rollen und Bissanzeiger erhalten.

Also Equipment war vom Team bereits auf den Platz gebracht worden und ich musste eigentlich nur noch meine frischen Köder abholen. Diese werden in einer Tiefkühltruhe gelagert und du hast die Wahl zwischen Boilies, toten Köderfischen, Hühnerherzen und Pellets. Einiges davon – für mich war es ausreichend – ist im Preis inkludiert, Hühnerherzen zum Beispiel musst du extra kaufen.

Ich habe mich dann mit meinen Ködern auf den Weg gemacht und meinen Angelplatz aufgesucht. Am Vortag war es ja noch sehr dunkel, weshalb ich gar nicht wusste wo ich wirklich angeln werde.

Ruten beködert und schon gings los

Die Mitarbeiter vor Ort zeigen dir noch wie die Montagen funktionieren, helfen dir beim Aufködern und dann kann es im Endeffekt schon losgehen. Ich habe mir einen Platz mit Pellets angefüttert und eine Rute habe ich mit toten Köderfischen ausgelegt. Ich wollte eben eine Rute auf karpfenartige Fische und eine Rute auf Arapaima auslegen.

Es dauerte auch nicht lange und schon hörte man die ersten Trillerpfeifen am Gewässer. Da wird man dann schon irgendwie nervös und fiebert auf jeden Fall mit den anderen Anglern mit. Ich meine wer kann denn in seinem Leben schon behaupten, er hat mal einen Arapaima gefangen oder einen Siam Karpfen? Wobei das natürlich nicht die einzigen beiden Exoten in dem Gewässer sind.

Meine persönlichen Fangerfolge

Es dauerte auch bei mir nicht lange und schon ging die Sirene meiner Karpfenrute. Dass ich in dem Moment kurz vorm Herzinfarkt und gleichzeitig Atemstillstand war, das brauche ich wohl eh nicht noch extra zu erwähnen oder?

Ich habe die Rute aufgenommen, die Bremse nochmal etwas nachgestellt und dann ging der Kampf los. Du merkst von Beginn an, dass du hier nicht beim Karpfenangeln bist, sondern dass du es hier mit ganz anderen Kalibern zu tun hast. Wahnsinn, was diese Fische für eine Power haben!

Gut, ich wusste nun es musste ein Fisch sein, welcher auf Boilies steht. Aber am Ende war ich dann doch überrascht, als ich diesen wunderschönen Redtail Catfish an der Wasseroberfläche sah. Oh man habe ich gestrahlt und was waren das für krasse Geräusche, was dieser Fisch von sich gab? Auf Instagram in den Highlight Stories kannst du dir das alles nochmal ansehen, das klang wie eine Kuh im Wasser – ich nannte ihn einfach mal Seekuh.

Aber irgendwie schüchtern diese Geräusche schon etwas ein und es ist auch gut, dass dich das Personal beim Keschern und Fotografieren unterstützt. Diese Tiere haben wirklich eine unheimliche Kraft und teilweise sehr spitze Flossen! Jedoch brauchst du jetzt auch keine Angst zu haben, denn die Guides unterstützen dich wirklich wo es nur geht.

Red Tail Catfish vom Jurassic Fishing Park in Thailand

Einige Zeit später war es dann soweit.. die Arapaima Rute ging ab! Okay jetzt war bei mir aus und vorbei, ich habe mein ganzes Umfeld ausgeblendet und mich nur noch auf die Rute konzentriert. Auf der Anlage einen Arapaima zu fangen ist dann doch noch etwas besonderes, vor allem weil es dir passieren kann, dass du stundenlang im Drill bist und dann plötzlich steigt der Fisch aus.

Ebenso erreichen diese Arapaima eine unvorstellbare Größe und der aktuelle Rekord liegt bei etwa 160kg! Muss ich da noch mehr erzählen?

Leider dauerte der Drill keine 5 Minuten und der Fisch stieg aus, was mich zwar einerseits traurig stimmte, aber ich hatte zumindest mal einen Arapaima im Drill – wenn auch nur kurz.

Im Laufe des Tage durfte ich dann noch zwei Siam Karpfen fangen und war mega glücklich.

Siam Karpfen aus Thailand
Siam Karpfen aus Thailand

Verpflegung und Service

Vielleicht noch ein paar Worte zur Verpflegung und zum Service vor Ort. Ich kann mir vorstellen, dass einige Menschen mit dem thailändischen Essen nichts anfangen können. Es gibt jedoch genauso eine europäische Speisekarte wo man uns bekannte Gerichte bestellen kann. Ich liebe jedoch thailändisches Essen und kann deshalb auch nur davon berichten.

Das Essen war für mich wirklich äußerst lecker und auf Wunsch kannst du dir alles an deinen Angelplatz bringen lassen. Du musst dafür zwar extra bezahlen, aber wirst im Gegenzug den ganzen Tag bedient! Somit kannst du dich rein aufs Angeln konzentrieren und hast so maximalen Spaß.

Angefangen vom Frühstück, über Mittagessen bis hin zu dem gemütlichen Abendessen dann wieder auf der Terrasse war wirklich alles einwandfrei.

Wie du dort angeln kannst?

Kommen wir mal zum für dich spannendsten Teil. Ich versuche dir mal so einfach wie möglich zu erklären, wie auch du am Jurassic Fishing Park in Thailand angeln kannst.

1. Flug wählen und buchen

Grundsätzlich beginnt alles bei der Wahl des richtigen Fluges, denn hier kannst du am meisten Geld verlieren. Die Flüge von nach Thailand sind in der Regel vergleichsweise günstig. Jedoch zahlst du auch schnell mal 800-1000€ für einen Flug, wenn du nicht genau hinguckst.

Den Flug buchst du dir jedoch von deinem Wunschflughafen aus und als Zielflughafen solltest du Bangkok-Suvarnabhumi (BKK) wählen. Vorab wäre jedoch auch noch schlau, wenn du dir einen freien Zeitraum auf der Website vom Jurassic Fishing Park suchst, damit du nicht lange herumsuchen musst.

2. Den Angelurlaub an sich buchen

Wenn du nun einen günstigen Flug in einem dir passenden Zeitraum gefunden hast, dann solltest du frühzeitig die Anfrage beim Jurassic Mountain Resort stellen. Das funktioniert alles ganz einfach über deren Website, wo du dir die komplette Zeit auf der Anlage selber zusammenstellen kann. Das bedeutet du wählst deine Angeltage aus, wählst dein bevorzugtes Zimmer und noch ein paar weitere Optionen wie beispielsweise ein Taxi für die An- & Abreise.

3. Abflug von zu Hause und Ankunft in Bangkok

Am Flughafen in Bangkok wirst du nun auf Wunsch zu deiner angegebenen Uhrzeit abgeholt und auf die Anlage gebracht. Rechne wie bereits erwähnt mit etwa 2 Stunden (besser 2:30h) Fahrtzeit und dann bist du im wunderschönen Jurassic Mountain Resort.

Nun steht dir auch nichts mehr im Weg und du kannst deine Zeit dort genießen.

4. Rückflug und Reise nach Bangkok

Von der Anlage wirst du nun wieder mit dem Taxi zum Flughafen gebracht und kannst von dort aus entspannt nach Hause fliegen.

Deine Buchung komplett organisieren lassen

Falls du dir bei der Buchung unsicher bist und du lieber Unterstützung hast, dann kannst du mich gerne kontaktieren. Ich kann dir wenn du möchtest deine gesamte Reise zusammenstellen, dir dabei helfen möglichst Kosten zu sparen und habe vielleicht noch den ein oder anderen Thailand Tipp für dich.

Da ich nun schon seit einigen Jahren dieses schöne Land besuchen darf, weiss ich mittlerweile wie man zu günstigen Flugpreisen, Taxis und vieles mehr kommt. Ich kann dir deine Reise individuell zusammenstellen und wir können uns gemeinsam Gedanken machen, was du denn dort so erleben möchtest.

Falls du Interesse daran hast, dann schreib mir eine Mail an info@carpsolution.de und ich werde mich bei dir melden. Der Preis für die Zusammenstellung einer individuellen Buchung ist so kalkuliert, dass du ihn im Endeffekt nicht selber trägst, sondern durch diverse Ersparnisse wieder locker reinholst.

Somit lohnt es sich in jedem Fall für dich – aber das kann ich dir persönlich genauer und vor allem völlig transparent erklären.

Fazit

Wenn du einmal in deinem Leben ein wirklich besonderes und außergewöhnliches Angelerlebnis haben möchtest, dann solltest du den Jurassic Fishing Park in Thailand besuchen.

Egal ob Sauberkeit, Verpflegung oder Service… meiner Meinung nach war das wirklich ein einmaliges Erlebnis und das Personal dort gibt sich richtig viel Mühe. Bei Fragen wird dir immer geholfen und auch für ein nettes Gespräch hat man immer Zeit für dich.

Falls du noch offene Fragen hast oder ich in meinem Beitrag etwas vergessen habe, dann schreib mir gerne in die Kommentare. Vielleicht warst du ja auch schon mal dort und hast auch dein persönliches Feedback abzugeben? Ich freue mich auf jeden Fall schon auf eure Kommentare 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü