Karpfenangeln mit Partikeln

Karpfenangeln mit Partikeln

Boilies sind zweifellos und mit Abstand die beliebtesten Köder unter Karpfenanglern, dennoch sind Partikel mindestens gleichwertig anzusehen. Besonders beim Anfüttern finden Partikel oft und viel Verwendung. In den meisten gut sortierten Fachgeschäften findet man eine breite Palette an bereits zubereiteten Partikeln.

Aber auch als Hakenköder können Partikel gerade in Gewässern mit hohem Angeldruck ein wirkliches Ass im Ärmel sein. Zudem sind Partikel günstiger als Boilies und man kann sie einfach zubereiten und nach Wunsch auch direkt mit dem gewünschten Aroma versehen.

Grund genug, sich einige Partikel etwas genauer anzuschauen!

Karpfenangeln mit Mais

Partikelköder Mais

Hartmais sollte in keinem Partikelmix fehlen. Er ist günstig in der Anschaffung und hat durch seine Färbung eine natürliche optische Lockwirkung.

Einen 25kg-Sack Hartmais bekommt man beispielsweise im Raiffeisenmarkt schon für ca. 12-15€. Den Mais lässt man am besten 12-24 Stunden in kaltem Wasser quellen und kocht ihn dann kurz auf. Wer seinen Mais zusätzlich aromatisieren will, kann beim Quellen lassen das gewünschte Flavour hinzugeben.

Der Mais kann nun recht lange aufbewahrt werden, muss jedoch immer von Wasser bedeckt sein. Und keine Angst vor gärendem Mais! Auch wenn man selbst die Nase rümpft, Karpfen werden ihn lieben.

Hartmais erhältst du hier:

Angeln mit Tigernüssen

Partikelköder Tigernüsse

Tigernüsse werden ebenfalls seit vielen Jahren von Karpfenanglern verwendet. Sie sind etwas teurer, aber keinesfalls weniger fängig als Hartmais.

Sie sind sehr Nähr- und Ballaststoffreich und haben ein angenehmes Aroma, besonders wenn man sie nach dem Kochen etwas gären lässt. Nach einiger Zeit bildet sich eine schleimige Konsistenz um die Tigernüsse. Nicht zuletzt deswegen sind sie ein ernsthafter Konkurrent für den Boilie.

Ein weiterer Vorteil bezüglich ungeladener Gäste am Futterplatz stellt ihre sehr harte Konsistenz dar. Für ein Kilo Tigernüsse müssen jedoch gut 2€ oder mehr pro Kilogramm einberechnet werden, was im Vergleich zu guten Boilies ein allerdings immer noch erschwinglicher Preis ist.

Tigernüsse werden für ca. 24-36 Stunden in Wasser eingelegt und dann etwa eine halbe Stunde aufgekocht.

Die begehrten Nüsse erhältst du hier:

Partikelmix mit Hanf

Partikelköder Hanf

Hanf ist der öligste unter den vorgestellten Partikeln, was ihn für Karpfen gut verdaulich macht.

Optisch sind die dunklen, ungekochten Hanfsamen zunächst unspektakulär, doch zubereitet platzt die Saat auf und der weiße Kern tritt nach außen. Hanfsamen sollte man jedoch nicht zu lange aufbewahren, da das Öl bereits nach kurzer Zeit ranzig und der Hanf damit unfischbar wird.

Ein Kilo Hanfsaat kostet zwischen 2,50€-3,00€. Die Saat lässt man etwa 12 Stunden quellen, bevor man sie 10-15 Minuten köcheln lässt.

Hanf erhältst du hier:

Maple Peas für Karpfen

Partikelköder Maple Peas

Maple Peas verbindet man nach wie vor unweigerlich mit Rod Hutchinson, der damit in England schon in den siebziger Jahren großartige Fänge erzielte.

Noch heute sind die Ahornerbsen oder auch Tigererbsen wirkliche Spitzenköder, obwohl sie seltener eingesetzt werden als andere Partikel.

Die braune Hülsenfrucht sollte man nach einer Quellzeit von ca. 24 Stunden etwa 20 Minuten kochen. Wenn man sie nach dem Kochen noch ein paar Tage stehen lässt, entwickeln sie ein süßliches Aroma.

Tigererbsen erhältst du hier:

Weizen zum Angeln

Partikelköder Weizen

Weizen gehört mit zu den ergiebigsten Partikeln, nicht zuletzt aufgrund der günstigen Anschaffung und der einfachen Zubereitung.

Den Weizen kann man einfach mit heißem Wasser übergießen und quellen lassen, fertig! Kocht man die Körner zu lange, bekommt man eine breiartige Konsistenz. Allerdings ist klar, dass  Partikel dieser Größe natürlich auch Weißfische an den Futterplatz bringen und halten. Dies sollte bei der Futterstrategie je nach Gewässertyp berücksichtigt werden.

Weizen erhältst du hier:

Fazit

Selbstverständlich gibt es noch viel mehr Partikel als hier vorgestellt, doch das Auflisten aller möglichen Nüsse, Körner und Sämereien würde hier den Rahmen sprengen.

Beim Erstellen von einem Partikelmix sind der Kreativität nur wenig Grenzen gesetzt. Ausprobieren lautet die Devise, denn gerade ein ausgefallener Partikelmix kann den einen oder anderen Extrafisch bringen.

Findest du meinen Artikel interessant? Schreib mir dein Feedback in die Kommentare!

Autor: Noah


Karpfen Einsteiger aufgepasst!

KOSTENLOSE VIDEOSERIE: So findest du an einem neuen Gewässer einfach und schnell gute Spots zum Karpfenangeln!

Spots finden beim Karpfenangeln

Jetzt kostenlos ansehen


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü