1. Wie bist du zum Karpfenangeln gekommen?

Also Angler bin ich schon seit ich laufen kann. Das war wie eine Sucht für mich, als mich mein Opa das erste Mal mit ans Wasser nahm. Anfangs war ich der totale Raubfischer, angelte jedoch auch hin und wieder mal auf Friedfische.
Speziell Karpfenangeln begann ich dann im Jahr 2012. Da hat mich meine damalige Freundin auf die “dicken braunen Fische” aufmerksam gemacht.

Das war der Anfang meiner “Karpfen-Karriere” und einer neuen Sucht.

2. Was ist für dich das Besondere am Karpfenangeln?

Definitiv die Natur, die Ruhe und die gemeinsame Zeit mit meinen Freunden. Es gibt für mich nichts Schöneres auf dieser Welt, als am Wasser zu sitzen, die Angeln fertig ausgebracht zu haben und mit guten Freunden die Zeit zu verbringen.

Natürlich ist es dann der Höhepunkt für mich, einen schönen Karpfen auf der Matte zu haben.

3. Was war deine schönste Session am Wasser?

Schwer zu sagen, jede Session hatte ihre Besonderheiten. Von daher würde ich mich auch nicht für eine entscheiden können, aber ganz speziell gefallen mir immer noch die Trips am besten, welche wir alle gemeinsam verbrachten.

4. Wie planst du eine Session?

Ich suche mir ein Gewässer, versuche soviel wie möglich darüber zu erfahren, bereite das Futter für die Fische vor und anschließend wird das dafür benötigte Tackle eingeräumt. Übrigens verwende ich dafür unsere Checkliste, welche du hier finden kannst.

5.Was sind deine Lieblingsgewässer?

Ich bin ein großer Fan von Naturseen.

Menü